A- A A+

Projekt: Regenbogen-Künstlergespräche

Künstlergespräche im Fach Atelier der 7.Klassen mit Fedo Ertl (Projekt: Regenbogen)

Die Gespräche fanden am 19. 10. 2005 im Stadtmuseum Graz (steir. Herbst 05-Ausstellung: Citizen) und am 17. 05. 2006 im Orpheum Graz (Ausstellung: just empty space) statt.

Fedo Ertl führte die SchülerInnen durch seine Personale im Stadtmuseum des steir. Herbstes 2005. Er erläuterte die Entwicklung seines Werkes im Laufe der letzten 25 Jahre anhand seiner Artefakte, Installationen und diversen Dokumentationsmaterials. Die SchülerInnen gewinnen Einblicke in die Entwicklung des Künstlers und seine Ausdrucksmittel. Fedo Ertls oftmals sehr gesellschaftskritischer Ansatz gibt den SchülerInnen Denkanstöße z.B. in Bezug auf die Aufarbeitung historischer Verbrechen im Dritten Reich; Hinterfragen der tolerierten Anwendung der Todesstrafe in Amerika; Hinweis auf Verschmutzung von Gewässern am Beispiel der Mur – als wichtige Lebensader der Steiermark; u.s.f.

 

Die Ausstellung „just empty space“ findet von Mai bis Juni 2006 im Orpheum statt. Es handelte sich hierbei um diverse Serien von Frottagen, die grafisch vom Künstler überarbeitet worden sind.

Thema der Serien sind die Auseinandersetzung des Künstlers mit dem historischen Atomreaktorunfall in Tschernobyl, die Auswirkungen auf die Natur in der Vergangenheit und heute. Ziel der Arbeiten ist die Sensibilisierung der Bevölkerung hinsichtlich des vermehrten Einsatzes der Atomenergie auf der Welt und der restriktiven Vorgehensweise der Politiker, die anstatt alternative Energieformen zu fördern, sich für den Einsatz von Atomenergie stark machen, trotz der vehementen Bedrohung durch die Atomkraftwerke vor den Toren Österreichs (Slowenien, Deutschland, Tschechien und Schweiz).

 


 

Mag. Joachim Baumung
Mag. Ursula Gschiel-Lampert