A- A A+

Das Universalmuseum Joanneum stand im Schuljahr 2013/2014 im Zentrum des Interesses der Schülerinnen des Wahlpflichtfaches Bildnerische Erziehung. Die Ausstellungen der grazer Standorte des Universalmuseums wurden besucht und in den Sammlungen Studienblätter angefertigt. Das Institut für Kunst im öffentlichen Raum konnte die Künstlerin Tamara Grcic für eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Universalmuseum Joanneum begeistern. Tamara Grcic beeindruckte die Mineralogische Sammlung des Museum Joanneum, mit den Farbbezeichnungen des 19. Jahrhundert, weshalb sie auch den Schwerpunkt ihres Kunstprojektes in diesen Teil der Sammlung legte. Das Projekt wurde in 3 Teile gegliedert.
Eine Installation im Steinbruch (Klöch), eine Videoinstallation im Museum Joanneum und fotodokumentierte Aktionen im Bereich der Stadt Graz, für deren Umsetzung Frau Grcic Schüler suchte.

Die Schülerinnen der 6DB waren sofort begeistert an einem Kunstprojekt einer namhaften Künstlerin teilnehmen zu dürfen und mit den eigenen Arbeiten sogar ein Teil der Ausstellung im Museum Joanneum werden zu können. Als Einführung zum Projekt, führte uns Dr Bernd Moser, Leiter der mineralogischen Sammlung, durch die Sammlung und erklärte uns dabei etwas über die Entstehung der Sammlung, die Klassifizierung der Exponate und deren Farbbezeichnungen.

Wenige Tage später besuchte Tamara Grcic uns in der Schule und brachte allen ein kleines Täschchen mit, in welchem sich ein Büchlein mit mineralogischen Farbbezeichnungen und Kreide befand. Nach einer kleinen Einführung begleitete Frau Grcic die Schülerinnen bei den ersten Versuchen, Kunstsspuren in der Stadt zu hinterlassen. In den folgenden Monaten übermittelten die Schülerinnen die entstandenen Fotos an die Künstlerin, welche eine Auswahl der Arbeiten auf einem Poster drucken und im Katalog veröffentlichen ließ. Unter dem Titel "Tamara Grcic, 46 Farben" wurde am 14. September 2014 die Ausstellung im Universalmuseum Joanneum eröffnet. Bei der Eröffnung der Ausstellung betonte Herr Dirk Möllmann, vom Institut für Kunst im Öffentlichen Raum, die gute Zusammenarbeit mit der Schule und den Schülerinnen. Die Zusammenarbeit mit dem Universalmuseum Joanneum, dem Institut für Kunst im öffentlichen Raum und der Künstlerin Tamara Grcic ermöglichte den Schülerinnen der 6DB Klasse einen intensiven Einblick in die Welt des Kunstschaffens und hinterließ eine prägende Erfahrung.