A- A A+

Projektleitung: Mag. Ulrike Gollesch

Künstlerische Leitung: trickmyfilm-Team; Birte Brudermann, Bartek Kubiak

Seit November 2010 beschäftigten sich die 19 SchülerInnen der 7.t Klasse (Infotec) im Fach Bildnerische Erziehung mit der Thematik der Robotik, welche im Zuge einer Ausstellung im Kunsthaus Graz, als Überthema von Seiten der BE-Lehrerin ausgewählt wurde. Die SchülerInnen forschten selbstständig zu ausgewählten Bereichen der Robotik und präsentierten ihre Ergebnisse in Zweierteams. Parallel wurde die Medienkompetenz der SchülerInnen gefördert, indem das Grundprinzip der Filmanalyse anhand von Filmen wie „Metropolis“, „2001. Odysee im Weltraum“ und „Moon“ gelehrt und durchgesprochen wurde. Die SchülerInnen wussten somit über die Einsetzung  verschiedener Einstellungsgrößen, und diversen Spannungselementen bescheid.

Bereits im Oktober wurde beim Kulturkontakt Austria für das Projekt „Robotik“ mit dem professionellen trickmyfilm-Team aus Wien, Birte Brudermann und Bartek Kubiak, angesucht, im Dezember erfolgte die Zusage für die Projektunterstützung!

Die SchülerInnen entwickelten im Vorfeld eine Geschichte für den geplanten Stop-Motion Film, die dann am 1.Tag des Projekts inhaltlich ausgebaut wurde. Danach wurde die Klasse in Arbeitsgruppen eingeteilt. Die SchülerInnen entschieden sich den gesamten Film zu zeichnen und begannen motiviert und fleißig mit der Herstellung der einzelnen Szenenbilder, Figuren, Gegenständen, den ersten Soundaufnahmen. Dann wurden die Aufnahmestationen aufgebaut und die ersten Szenen per Digitalkamera geschossen. Am 2.Tag und 3.Tag erfolgte ein erstes Betrachten, der bereits eingespielten Einzelbilder im Schnittprogramm, Szenenbilder wurden fertig gestellt, ein Titel wurde ausgewählt, der Sprechtext, der einzelnen Hauptfiguren sowie Geräusche und Musik entwickelt und aufgenommen, Bilder und Filmsequenzen mit Ton kombiniert. Der entstandene Film „Die mechanische Gefährtin“ dauert insgesamt 3.15 Minuten – das Ergebnis ist wirklich sehenswert!

Nun erfolgen Einreichungen bei diversen Wettbewerben.

Die Klasse hat durch das Projekt ihre Medienkompetenz wahrlich erweitert, ebenso ihre Teamfähigkeit. Ebenso ist die Wertschätzung gegenüber Stop-Motion Filmen gestiegen.

Liebe 7.t – ihr könnt stolz auf Euch sein!