A- A A+

 Willkommen im Bildnerischen Zweig des Borg Monsbergergasse

Vom Hasendraht zum Rostvogel

Die Aufgabe der 5.DB Klasse im Sommersemester 2019 war es, Plastiken zu gestalten.
Studienzeichnungen von Laufenten und anderen Vögeln dienten als Vorlage für den Bau der Körper.
Die Grundgerüste aus Hasendraht wurden in Schrumpffolie gehüllt und mit Keramoplast, einem neuartigen Modelliermaterial, überzogen.
Die abschliessende "Oberflächenveredelung" mit Oxido ließ das Federvieh rosten und verlieh den Plastiken einen "Vintage Look".
Interessierte können den Entstehungsprozess in der Galerie nachverfolgen und die Arbeiten in der Vitrine vor dem Konferenzzimmer begutachten!

 

Design - Vom Entwurf zum Produkt

Nach einer intensiven Auseinandersetzung mit berühmten Designern, von Marcel Breuer bis Michael Thonet, fokusierten sich die Recherchen der 8.DB Klasse auf das Thema "Wohnkultur".
Hierbei konnten wir entdeckten, dass ein Grossteil unserer Umwelt gestaltet ist.
Um das gesammelte Wissen in einem Projekt verwerten zu können, begaben sich die Schülerinnen auf die Suche nach einem Objekt, welches eine individualisierte Designüberarbeitung vertragen kann. Dieses Vorhaben erwies sich als schwierig und es folgten lange Diskussionen, bevor sich die Klasse auf ein Produkt einigen konnte.

Quadratisch, rechteckig, oder rund war nicht genug! Der klassische Polster musste einer bedürfnissorientierten Neugestaltung unterzogen werden!

Eifrig wurden Zielgruppen ermittelt, Entwürfe und Schnittpläne gezeichnet, bevor es zur Konstruktion der Papierprototypen kam.
Die Stoffe für die anvisierten Käufergruppen wurden ausgesucht,um das Projekt "Polster" anschliessend finalisieren zu können.

Auf der PH Steiermark informierte uns Mag. Karin Gollowitsch über das neue Studium der Werkerziehung.
Danach erlernten wir den Umgang mit Nähmaschinen und nähten die Pölster.
Es entstanden Objekte, welche eine breite Spanne vom Gebrauchsgut bis zum Kunstobjekt abdecken.

Impressionen zum Workshop

 

Informationstag

Am 25.1.2019 waren viele Interessierte beim Informationstag an unserer Schule, um sich über den Bildnerischen Zweig zu informieren.

Bei dieser Gelegenheit konnte man der 6.DB Klasse dabei zusehen, wie aus einer Zeichnungen beeindruckende Wandtattoos hergestellt werden können.

 

 

 

 

Wienexkursion 5.DB Klasse

Am 19.12.2018 waren wir in Wien! Zuerst besuchten wir die Porzellan Manufaktur Augarten und erhielten Informationen zur Geschichte des Unternehmens und der Herstellung von Porzellan. Besonders beeindruckend war die Abteilung für Porzellanmalerei. An einer einzigen Figur arbeitet ein Maler bis zu 2 Wochen! Am Nachmittag war Pieter Bruegel im Kunsthistorischen Museum dran. Bei der Führung durch die Ausstellung konnten interessante Vergleiche gemacht werden, da fast 3/4 der erhaltenen Werke des Künstlers gezeigt werden. Das Interesse war sehr groß, da es eine derartige Ausstellung nicht mehr so bald geben wird.

 

Wer bist Du?

Unter diesem Motto besuchte die Wahlpflichtfachgruppe Bildnerische Erziehung das Museum Joanneum. Bei der Führung in der Neuen Galerie,

konnten wir Portraits aus den letzten 200 Jahren bestaunen. Die Führung ermöglichte uns vertiefende Einblicke zu den dargestellten Personen,

als auch über die Absichten der Künstler. Zurück in der Schule begannen wir eifrig mit der Herstellung unserer eigenen Selbstportraits,...

 

Freespace - Exkursion zur Architekturbiennale nach Venedig

Internationale Konzepte zum Thema "Freiräume" konnten die Schülerinnen der 7.DB Klasse von 28 - 30 Mai auf der Architekturbiennale in Venedig studieren.

Aber die Stadt hat mehr zu bieten! Nicht nur in den Giardini und im Arsenale gibt es sehenswerte Architektur. Während unserer Rundgänge entdeckten wir u.a. den von Rem Koolhaas neu gestalteten Fondaco dei Tedeschi, den wunderbaren Blick über Venedig, vom Glockenturm der Kirche San Giorgio Maggiore und die Halle des Fischmarktes.

In der Fotogalerie unserer Schulhomepage gibt es Eindrücke zu diesem unvergesslichen Ausflug.

 

 

 

Jakomini zeichne(t)

Initiiert vom Bezirksvorstand Klaus Strobl und der Baukulturexpertin DI Maria Fanta wurde im Dialog mit verschiedenen Stellen der Stadt Graz und dem Museum der Wahrnehmung die Idee geboren, dass Bezirksforschung auch von Kindern und Jugendlichen betrieben werden kann.

Das Projekt „Jakomini zeichne(t)“ war geboren!

Die Schülerinnen der 7. DB Klasse erklärten sich bereit am Projekt „Jakomini zeichne(t)“ teilzunehmen und Informationen über den Bezirk zu sammeln.

Klaus Strobl und Maria Fanta besuchten uns in der Schule, erklärten der 7.DB Klasse worum es beim Projekt „Jakomini zeichne(t)“ geht und brachten uns auch die Geschichte des Bezirk Jakomini näher.
Während einer Begehung der Schulumgebung mit Frau DI Maria Fanta, am 9.5.2018, konnte die Beziehung der Schüler zum Bezirk Jakomini vertieft und weiter sensibilisiert werden.

Die Schüler der 7.DB Klasse beschlossen daraufhin als Beitrag zum Projekt, die für sie wichtigen Gebäude und Orte zeichnerisch festzuhalten.

Ein Treffen mit Schülern des BRG Petersgasse, am 16.5.2018, zu einem schulübergreifenden,  gemeinsamen Zeichnen im Areal der technischen Universität Graz, am Campus Innfeld, ermöglichte den Schülern sich bei Gesprächen über die gesammelten Erfahrungen zum Bezirk Jakomini auszutauschen.

 

Am 25. Mai wurde den ganzen Tag im Rahmen der "KUBITAGE" im Bezirk Jakomini gezeichnet, ein Flashmob veranstaltet und am Abend wurden die Ergebnisse der Schüler im Museum der Wahrnehmung präsentiert.

Die intensive Arbeit hat sich gelohnt und so wurde die 7.DB mit einer Auszeichnung von Minister Dr. Heinz Faßmann belohnt.

 

Märit wird von der 6. DB Klasse unter Druck gesetzt!

Die Aufgabe der 6. DB Klasse war es, für den BGW Unterricht, ein Rapportmuster zu einer Decade des 20. Jahrhunderts zu entwickeln.

Von den anfänglichen Entwürfen wurden die Besten zu Siebdruckschablonen verarbeitet. Danach kam Märit ins Spiel! Märit ist der Name eines Tischläufers,

welcher bei einer schwedischen Möbelfirma verkauft wird. Von den Schülern wurden die Muster mittels Sieb und Rakel auf Märit gedruckt.

Die Farbe wurde dabei tief in die Stofffasern gepresst und durch mehrmalige Wiederholungen dieser Tätigkeit enstanden die Rapportmuster auf den Tischläufern.

Wunderbar, genau dass hat sich Märit als Ergebnis gewünscht!

 

 

 Wienexkursion der 5. DB und 7. DB Klassen

Auf den Spuren von Pieter Bruegel d.Ä. und Egon Schiele reisten die 5. DB Klasse und 7. DB Klassen,

am 16.11.2017 nach Wien.

Die technische Umsetzung der Grafiken Bruegels in der Albertina und die innovative Malweise Schieles

in der Sammlung Leoplold, beindruckte und inspirierte alle Exkursionsteilnehmer.

 

Atelierwoche 6DB Klasse 2017

 

Von 25 - 29.9.2017 verwandelte sich das Schloss Limberg in eine Künstlerwerkstatt.

Dieses Jahr tauchten die Schüler der 6DB Klasse voll in die Renaissance ein und fertigten Grafiken und Malereien an.

Impressionen sind in der Fotogalerie zu bewundern.

 

 

Ausstellungseröffnung - Wurzeln meiner Identität


Wir, die 6.DB Klasse haben am 24.5.2017 unsere Ausstellung zum Thema "Wurzeln meiner Identität" im Mehrgenerationenhaus in Waltendorf eröffnet.
Ausgestellt wurden verschiedenste Figuren, die aus Sandstein herausgeschlagen wurden.

Unter anderem kamen viele wichtige Persönlichkeiten und Professoren , wie z.B der Grazer Vizebürgermeister Mario Eustacchio,

der Waltendorfer Bezirksrat Christian Linhart, unser Herr Direktor Hans Adam, und viele mehr.

Für Musik haben einige Schüler und Schülerinnen aus unserem Musikzweig gesorgt.

Das Interesse der Gäste war groß, unter anderem wurden auch Kunstwerke verkauft.

Die Ausstellung war bis 7.6.2017 im Mehrgenerationenhaus Waltendorf zu besichtigen.


Yasmin Gartner, 6DB Klasse