A- A A+

Atelier

Auf Grund der großen Beliebtheit des Bildnerischen Zweiges an unserer Schule, wurde das „Kreativangebot“ ab dem Schuljahr 2004/05 um das Fach „Atelier“ erweitert. Den Schülern soll durch die enge Zusammenarbeit mit Fachkräften aus dem Kunstbetrieb (Integration von Künstlern, Galeristen, Museen usw.) ein intensiver Einblick in erdenkliche zukünftige Berufe ermöglicht werden. Die Projekte werden von den Schülern selbstständig erarbeitet und abschließend der Öffentlichkeit präsentiert.

 

In welchen Klassen findet der Unterricht im Gegenstand Atelier statt?
In der 10. und 11. Schulstufe (6. und 7. Klasse), in den Klassen des Bildnerischen Zweigs, je 2 Wochenstunden.

 

Was sollen die SchülerInnen im Fach Atelier lernen?
Denk- und Arbeitsmethoden, welche die SchülerInnen befähigen in kreativen Berufen zu arbeiten.

Weiters wird den SchülerInnen verantwortungsbewusstes und ganzheitliches Denken, Teamfähigkeit, Zeitmanagement, Präsentations- und Kommunikationsfähigkeit und theoretisches, technisches und praktisches künstlerisches Wissen vermittelt.
Hierbei werden aus folgenden 8 Bereichen Projekte ausgearbeitet:

  • Malerei,
  • Grafik,
  • Skulptur/Plastik,
  • Architektur und Umweltgestaltung,
  • Fotografie, Film/Video,
  • Computergrafik und
  • Interdisziplinäre Kunst.

Mehrtägige Workshops bzw. Projektwochen, bei welchen großer Wert auf die Zusammenarbeit mit Künstlern und Berufsgruppen mit künstlerischen Aufgabenbereichen gelegt wird, intensivieren die Auseinandersetzung mit Theorie und Praxis.

Abgeschlossen werden die Projekte von den SchülerInnen, durch das Erstellen einer Präsentationsmappe bzw. einer Schlussausstellung.

 

Wie viele SchülerInnen sind in einer Ateliergruppe?
Die Gruppengröße soll die gesetzliche Teilungszahl der BE- Gruppen der Oberstufe nicht überschreiten.

 

Können SchülerInnen aus anderen Schulen und Schulzweigen übertreten?
Übertritte in den BE- Zweig sind möglich. Voraussetzung sind Einstufungsprüfungen in den Fächern BE, BGW und Atelier (je nach Schulstufe/form). Einzige unerlässliche Voraussetzung ist, dass die BE- Note im letzten Zeugnis nicht schlechter als GUT war.

 

Wie wird die Leistung der SchülerInnen im Gegenstand Atelier festgestellt?
In der 10. Schulstufe (6. Klasse) wird 1 Projekt pro Semester erarbeitet.
In der 11. Schulstufe (7. Klasse) wird 1 Projekt in 2 Semestern erarbeitet.
Benotet wird während dieser Zeit:
Ständige Mitarbeit, praktische Arbeiten, diverse Hausübungen, Präsentationsmappe/Ausstellung.
Pro Semester findet 1 schriftlicher Test statt.

 

Kann im Fach Atelier maturiert werden?
Ja

 

Highlights:
Workshops, bieten die Möglichkeit einer zusätzlichen Auseinandersetzung, die von Spezialisten der jeweiligen Disziplinen (z. B: Architektur) durchgeführt werden.
In der 10. Schulstufe (6. Klasse) findet eine Atelierwoche statt, in welcher das Arbeiten in Teams gefördert wird.
In der 11. Schulstufe (7. Klasse) steht das Erarbeiten und Umsetzen eines Ausstellungskonzepts im Mittelpunkt.

 

Die Fachschaft der BE/BGW Lehrer steht für unbeantwortet gebliebene Fragen gerne aufklärend zu Verfügung.